Ist das also die neue Wirtin? Sie schenkt am anderen Ende der Stadt aus. Will ich da jedesmal hin, bin ich all meine Kohle wieder los. Und gerade erst habe ich all meine Kohle schon in Kronen investiert. Jetzt kommt sie mit – genau! – Kronen um die Ecke. In der Bahn läuft der Feuerzeugverkäufer rum, dann folgen die Sintis mit „a speciality de Paris“ und grölenden Touristen, danach kaufe ich mir noch den Straßenfeger. Kommt zu den anderen Zeitungen in die Manteltasche. Manteltasche?

Da war doch was? Manteltasche. Verdammt, der Finger. Der Ring. Das K! Zurück in die Samenhandlung. Das 5-1. Nicht mehr als die Wahrheit gegen das unsäglichste Treterpack der Bundesligageschicht. Felix Magath ist durch, denke ich und spiele mit dem Finger in meiner Manteltasche. Felix Magath hat alles verloren. Felix Magath redet von Menschenmaterial, Felix Magath ist ein Sinnbild der Finanzkrise, denke ich und spiele mit dem Finger in meiner Manteltasche. Felix Magath kauft und kauft und handelt und handelt und schiebt die Schuld immer ab. Felix Magath ist wie eine Cortal Consors-Werbung, denke ich und spiele mit dem Finger in meiner Manteltasche.

Ich lege die Zitronen auf. Das bisschen Totschlag bringt uns nicht gleich um, die Säge aber hat den Finger in meiner Tasche zerlegt. Endlich zur Tagesordnung übergehen. Ich gehe die Polizeimeldungen durch. Kein Wort über einen verlorenen Finger oder ein verlorenes Leben. Der Finger, der mich vom Westfalenstadion fern hielt, der mich vom besten Saisonspiel aller Zeiten fern hielt, der mir die Choreo verwehrte. Die Choreo gegen Wolfsburg, die so martialisch daher kommt und doch nur sagt: „Borussia Dortmund. Bis in den Tod!“ So ist das mit dem Verein. Es mag Dörte gegeben haben, es mag ja sogar bei mir Krisen gegeben haben, aber doch wird dieser Verein ein Leben lang begleiten. Egal, wohin mich der Lebenswind wehen wird. Egal, wieviel Finger in meiner Manteltasche liegen werden. Egal, wer mich in meinen Ermittlungen stören will. Borussia Dortmund wird immer dabei sein.

Aber jetzt liegt dieser Finger in der Manteltasche. Und ich muss endlich rausfinden, wie er in die Tasche gekommen ist und was dieses verdammte K zu bedeuten hat. Ich darf mich nicht ablenken lassen. Ich darf mich nicht von – zugegeben guten – 5-1 Siegen aus dem Konzept bringen lassen. Jetzt geht es um das K? Ist das eine Warnung? Hat Piotr mich abgeschrieben? Will er mich loswerden? Das bisschen Totschlag wird mich interessieren.

von fingern und totenköpfen