Und so saß ich auf der Veranda und lauschte an diesem letzten, bezauberndsten aller Sommertage den Klängen des großen Richard Ashcroft und glaubte für einen kurzen Moment, dass die Welt, so sehr sich die Menschen auch dagegen wehrten, der versöhnlichste, ja der wunderschönste Platz im All werden könnte. Und es eigentlich auch immer schon war, wenn man sich nur die Zeit nahm, in aller Ruhe auf einer Veranda sitzend, das Leben und die letzten Sonnenstunden eines Jahres an sich vorbeiziehen zu lassen. Aus der Ferne erklang der Ruf eines Zaunkönigs.

und die erde ist der schönste platz im all (wenn man sich nur die zeit dafür nehmen würde)