Nachdem gestern die verrückten Ureinwohner Brasiliens mal so richtig WM-Stimmung ins gute alte Campo Bahia gebracht haben, darf die deutsche Nationalmannschaft heute die Ankunft der Eroberer nachspielen. 
Auf Segelbooten schippern die verwegenen Stars über den atlantischen Ozean, und beinahe bin ich mir sicher, dass sie da draußen nicht nur die Wahrheit, den Teamgeist, sondern auch den verschollen geglaubten Flug MH370 finden werden. 
Das Boot der Nationalspieler RT @schler: Keine Zeit für Öffentlichkeit, aber ein bisschen PR geht immer. #DFB #WM2014 pic.twitter.com/fPfrazZSyB
— Marcus Bark (@Reporter_vorOrt) 10. Juni 2014
Andere rasen mit Jetskis über das Wasser. 
— Bernd Schmelzer (@bscontent) 10. Juni 2014
An den Mauer rund um das „Germanische Dorf“ inmitten der Eingeborenen steht „Fuck FIFA“, sind rote Hakenkreuze zu sehen, berichtet der Tagesspiegel.
Auf der Pressekonferenz werden Fragen zu kritischen Artikeln in der brasilianischen Presse, die über eine neue Berliner Mauer, diesmal im Campo Bahia,  mit dem Verweis auf die Sicherheitsbestimmungen abgewürgt. 
In Sao Paulo spitzt sich die Lage vor dem FIFA-Kongress weiter zu. 
Im Campo Dembowski verlangen die Lupinen nach Wasser. 
neues aus campo dembowski: notizen von der berliner mauer