„Der Auftrag wird ihre ganze Aufmerksamkeit erfordern. Mit Sicherheit bis weit in die EM Zeit, Dembowski!“, jetzt hatte es den Russen wirklich erwischt. Natürlich würde ich den Auftrag nicht annehmen. Was wollte er von mir? Er deutete auf die Sitzgruppe vor dem Fernseher. „Setzen wir uns für einen Moment, das Traumschiff!“ „Setzen wir uns für einen Moment, das Raumschiff“, äffte ich ihnen nach. Doch mir blieb keine andere Wahl und langsam gefiel es mir, meine Zeit mit diesem offenkundig debilen Russen zu verbringen. Das neue Jahr konnte was, wenn es so weitergehen würde. „Klar. Hol mir mal eines dieser legendären Astras! Is ja da oben bei Euch im Kiez voll im Trend!“

Der Russe bot mir eine Bionade an. Mein Alkoholproblem, so hätten seine Recherchen ergeben, würde mir die Durchführung des Auftrags nicht ermöglichen. Mit Bionade und Ingwertee habe er da aber bereits wunderbare Ersatzgetränke, erklärte er mir. Mir wurde es zu viel. Mittlerweile war die Besatzung des Traumschiffs vollzählig, der Dampfer schipperte in Richtung Bali. Kolonialismus lag weiterhin voll im Trend, und die Moral von der Geschichte war: Geld kauft Kinder, die Wege des Herzen sind verschlungen. Ich wurde seekrank, begann einen längeren Monolog über die Unmöglichkeit der Ermittlungen unter diesen Umständen. Dem Dummkopf geben, wonach er verlangte. Über den Monolog fiel ich in den Schlaf. Ich träumte von russischen Panzerkreuzern, von irren Italienern in Manchester, von einer Meisterfeier im Mai und von einem frischen Kronen.

Am Dienstag wachte ich früh auf. Der Russe hatte sich in der Nacht wohl noch einen reingestellt, aus seinem Zimmer vernahm ich komatöses schnarchen. Die Wohnungstür war nicht abgeschlossen, es war an der Zeit zurück in den Soldiner Kiez zu fahren. Die Gedanken sortieren. Was wollte der Russe? Er würde mich ohnehin finden. Auf einem Zettel bedankte ich mich kurz für den unterhaltsamen Abend und bat ihn, mich auf dem Laufenden zu halten. Sein Auftraggeber würde von anderem Kaliber sein, aber sein Auftraggeber hatte auch den Russen gewählt, der mich zwar mit einem feinen Trick in seine Wohnung gelockt hatte, dann jedoch ein seltsames, ein bedauerliches Bild abgegeben hatte. Wer immer mich kontaktieren wollte, ich würde ihm den Russen bei Gelegenheit ausreden. Schmalspurgangster der trunkenen Gestalt. Im Osten ging die Sonne auf, ich schlenderte den Kanal entlang bis zu  den alten Scheringwerken und schlug mich von dort durch den Wedding. Das Jahr hatte begonnen. Nicht mit einem Paukenschlag. Aber immerhin.

monologe in moabit