Absolut widerwärtig. Was da durch das Radio dröhnt, ist einfach das widerwärtigste Lied aller Zeiten. Die Berliner Bagage Seeed nehmen Blacks wundervolles Wonderful Life und drehen uns durch den Berliner Fleischwolf. Was wollen sie damit? Und wieso können sie mich damit nicht in Ruhe lassen? In der Musikgeschichte gibt es viele schlimme Verbrechen, die allesamt noch lange nicht aufgeklärt sind. Dafür aber sind andere Ermittler zuständig. Aber mir geht das ernsthaft gegen den Strich. Ich suche den Kontakt zu Piotr. Nach wenigen Sekunden nimmt er ab. „Piotr, was macht das Aquarium? Immer noch unter Wasser?“ „Haha, Dembo, Deine Witze. Wirklich. Ein Sechserpack!“

Aber natürlich habe ich nicht in den Masuren angerufen, um einen, zugegeben!, wahnsinnig guten Witz zu machen, ich will Rat und ich will jemanden, der sich um den ganzen Scheiß mit der Musik kümmert. Mir geht das langsam auf den Sack. Wenn jemand etwas gegen die Verbrechen der Industrie unternehmen kann, denke ich, dann sind es doch wir, die Konstrukteure! Ich schildere Piotr mein Problem, schicke ihm die MP3 der Bagage. Er verspricht mir einen Rückruf, er will sich dem Problem nähern. Auf seine Art, wie er immer wieder betont.

Während ich warte und Black höre, klingelt es an der Tür. Redermann! Seit seinem Coup habe ich nicht nur jeden Kontakt mit ihm vermieden, ich habe mich nicht mehr vor die Tür getraut und mich nicht mehr mit den aktuellen Dingen beschäftigt. Ob „Der Samstag!“ am Boden liegt, was ich aufgrund des Redermannschen Coups nicht glauben will, oder ob es neue Entwicklungen in Sachen Hoppgate gibt, es ist mir in den letzten Tagen herzlich egal gewesen. „Dembowski, schau Dir das an. Jetzt kommen die linken Spießer auch noch um die Ecke und greifen Weide an. Wir müssen was tun. Du darfst Dich verdammt noch einmal nicht so hängen lassen. Du warst es, der die Sache angestoßen hat und Du rückst sie jetzt wieder gerade.“ Mir gleitet Redermann immer weiter aus der Hand, er hat die Kontrolle und er ist immer ein Stück weit näher an der Wahrheit. Wenn er jetzt noch mit Piotr könnte, denke ich, hätte ich ein verdammtes Problem. So aber verspreche ich ihm, mich der Sache anzunehmen. Er nickt und scheint zufrieden.

„Lieber Marcus Bark,
Vielen Dank für Ihren Bericht über Roman Weidenfeller und die versteckten Homophobievorwürfe. Wir sind dankbar für jeden Bericht, der sich dieser so sensiblen Thematik annimmt. Auch wenn Roman Weidenfeller, der Keeper des Deutschen Meisters, sichtlich frustriert über seine erneute Nichtberücksichtigung ist, darf er sich in keinster Weise so über den Nationaltrainer äußern. Wir, die Konstrukteure, unterstützen Sie gerne in dieser Angelegenheit. Zur Sondierung laden wir Sie und weitere Medienvertreter zu einer Pressekonferenz am Freitag, 26.08.2011, in den großen Boss am Dortmunder Borsigplatz ein. Freuen Sie sich auf weitere Enthüllungen.
Mit verbindlichen Grüßen
Dembowski, im Namen der Konstrukteure Dortmund“

Redermann ist naturgemäß geflasht und fragt mich, was es mit diesen weiteren Enthüllungen den auf sich habe. Ich deute nur auf den Schwung Aufzeichnungen, die mir vom Ballack und Weidenfeller-Berater zugespielt wurden. „Das sind Aufzeichnungen von höchster Brisanz, Ernst. Ein Name ist in der ganzen Angelegenheit noch nicht gefallen: Xaver Unsinn!“ Redermann fällt die Kinnlade runter: „Die Verschwörung hat so ein Ausmaß?“ „Ja! Entschuldigst Du mich jetzt bitte?“ Ich nehme das Telefon ab. Piotr ist dran. Wir kommen auf die Seeed!-Problematik zurück. „Ich habe da jemanden auftreiben können. Jemanden mit großem Wortwitz. Er kennt sich aus und wird fortan für die Konstrukteure in Musikangelegenheiten kämpfen. Er wird nächste Woche nach Dortmund reisen. Er, das ist Lothar, sieht ein wenig aus wie Phil Collins. Er wird Dir direkt unterstehen. Check Deine Mails, ich habe Dir da mal eine Skizze geschickt. Die Strukturen in Dortmund werden langsam unübersichtlich. Ich hoffe, Du behälst das im Blick. Ich habe gehört, Redermann macht sich wirklich gut, Dembowski. Bleib am Ball!“

Wie weiter? Mit den Gedanken bin ich längst wieder am Morski Oko. Der Tag, an dem ich Dörte verlor, hängt mir jetzt bereits seit so langer Zeit nach, wie kann ich sie nur überwinden und mich wieder dem Tagesgeschäft widmen?

kein wonderful life für bark, hallo lothar!