Aufwachen„, war das erste Wort in diesem Blog. Und tatsächlich bin ich an diesem Morgen aufgewacht und wollte den Ermittler von schwatzgelb rüberholen und ihm ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken. Daraus wurde in den folgenden Monaten dann der Ermittler, wie er heute durch den Wedding streift und immer noch nichts gelernt hat. Aber auch wenn man dem Ermittler Hochmut, Trunksucht und ein paar andere negative Eigenschaften andichten kann, so bleibt er auch nach beinahe 250 Episoden ein feiner Kerl mit nem recht ordentlichen Musikgeschmack.

Mir war nicht klar, was der Ermittler in 9 Monaten alles erleben kann. Manchmal regierte der Stumpfsinn, aber hin und wieder brach er aus. Als ich die Zeit nach der Meisterschaft füllen musste, stand Dembowski eigentlich bereits wieder vor dem Aus. Was sollte nach der Meisterschaft schon kommen? Ich schickte den Ermittler in ein Unterwasseraquarim in den Masuren, dort wurde er Teil der Konstrukteure. Es eröffneten sich neue Möglichkeiten und spätestens mit Redermanns Soul Van hatte sich der elegante Trinker in eine neue Welt verabschiedet.

Es ist immer noch keine Glitzerwelt, von der Nordstadt ging es irgendwann in den Wedding. Nur dort kann er leben. Nur dort ist es laut und dreckig, nur dort spielt das wirkliche Leben. Aus der Kneipe wurde das Oldie-Eck und aus dem großen Boss, der für kurze Zeit Teil der Geschichte war, wurde die Samenhandlung. Der Ermittler hat sich in seiner neuen Welt eingelebt, manchmal hängt er noch Dörte nach, aber am Ende des Jahres kann er auf ein wunderbares Jahr zurückblicken.

Auch mir ist das möglich. Meister 2011 – die beste Mannschaft aller Zeiten. Und hin und wieder macht Dembowski mir ordentlich Freude. Dann, wenn – von einem fiktiven Trunkenbold – die Wachablösung herbeigeschrieben wird und die Freunde im Süden sich in ihrer Ehre verletzt fühlen, dann ist mein Tag gerettet.

Bevor der Ermittler sich am Sylvestertag in sein letztes – sein 250! das hätte ich nie gedacht – Abenteuer 2011 stürzen wird, wollte ich mich bei den Lesern dieses Blogs bedanken. Kommt gut rüber, dort erwartet Euch dann ein neues Dembowski-Universum und endlich auch das „Ermittler-Handbuch der verbindlichen Freundlichkeit“, welches längst in Arbeit sein sollte und irgendwann sein wird. Denkt immer dran: „Unsere Vergangenheit ist Eure Zukunft ist unsere Gegenwart!“

in eigener sache – 2011

4 Gedanken zu „in eigener sache – 2011

  • Dezember 30, 2011 um 6:35 pm
    Permalink

    sorry. bester musikgeschmack. hören sie das nach

  • Dezember 30, 2011 um 6:34 pm
    Permalink

    Ordentlicher Musikgeschmack?

  • Dezember 30, 2011 um 2:44 pm
    Permalink

    EIN Hochmut?

Kommentare sind geschlossen.