Wir stehen an der Kreuzung. Kriens erzählt von der Championship, im Hintergrund tanzen sie den Moonwalk und ich denke an Dörte. Die letzte Meisterschaft hatten wir gemeinsam gefeiert. Kriens, den alten Kumpel, kannte ich damals noch nicht. Wo würde Dörte heute sein, denke ich. Was würde sie tun, würde sie ihr Lachen lachen und ihre Lieder singen? Kriens hält einen Monolog. Von der Championship geht es zum pisswarmen Export und der damit einhergehende Unverschämtheit der anliegenden Trinkhallen. Ich bin bei Dörte, sehe sie vor mir. Sehe sie vor mir tanzen. Doch das war 2002. Sie ist nicht mehr da, muss ich mir eingestehen, sie ist gegangen, sie wird nicht mehr zurückkommen. Wo würde sie heute nur sein, frage ich mich. Und Kriens ist wieder bei der Championship. 
Von oben strömen weiterhin die Massen. Ich ziehe die Karten für den Turm. Kriens schaut mich spöttisch an. „Was willst Du damit?“ fragt er mich. Die Meisterschaft, so erklärt mir, wird nicht in Elfenbeintürmen gefeiert, sondern hier unten bei den Menschen auf der Straße, bei den Menschen in der Stadt.  Die auf Feuerwehrwagen und mit der Müllabfuhr feiern, die sich in den Armen liegen und ihre Leistung genauso feiern, wie die Leistung der Mannschaft. „Sie sind es wert, Dembowski!“ erklärt mir Kriens. „Lass Dich nicht von einem vermeintlichen VIP-Status täuschen. Was hast Du denn getan? Wieso hast Du diese Karte verdient. Und warst Du nicht der Dominostein, der nicht kippen wollte, der nicht zur Krise werden wollte, sondern stur an seinem Platz stand. Falsch gebaut und doch immer auf Ärger aus? Und jetzt lässt Du Dich mit einem vermeintlichen Superstarstatus bezahlen? Womit hast Du Dir das verdient und wieso willst Du mit Reiser feiern? Reiser hat Dich immer verachtet und benutzt. Geh zu den Menschen auf der Straße, die Dir vertraut und Dir Aufträge verschafft haben. Du bist Ermittler. Du bist aber nicht Ermittler einer  Presse, für die es sich nicht zu ermitteln lohnt. Du musst Deinen Weg finden, Dembowski! Und das ist nicht Dein Weg. Du musst abbiegen, dich befreien. Heute ist Deine Chance. Meine Wahrheit ist heute auch Deine Wahrheit, vertraue mir. Du suchst an den falschen Orten nach Liebe. Dort findest Du sie nie. Denk an Dörte, was würde sie heute tun? Du hast mir so viel von ihr erzählt. Von ihrem Charakter hast Du geschwärmt und ihre Prinzipien vergöttert. Nur für einen Tag, Dietfried, nur für diese eine Nacht. Erinner Dich an Dich. Erinner Dich an Liebe. Erinner Dich an die Sachen für die Du gestanden hast, bevor alles über Dich herein brach. Komm wir ziehen zum Borsigplatz und streichen ihn schwarzgelb!“ beendet Kriens seine Rede. Ich habe in der Zeit zwei Bier verdrückt und kann ihm nicht sagen, dass ich mich an all die Dinge Minuten vorher erinnert habe. Sie flogen durch meinen Kopf, während Du über die Championship geredet hast, Kriens, denke ich. 
Ich drücke meine Karten den erstbesten Fans in die Hand. Sie schauen mich an, das Mädchen öffnet ihren Mund, doch ich lege meinen Finger auf die Lippen, bedeute ihnen stillzuschweigen. Das ist nicht der Ort, das ist nicht der Zeitpunkt für Dankesreden, will ich sagen, doch ich belasse meinen Finger auf den Lippen. Sie ziehen vergnügt weiter und Kriens und ich in Richtung Borsigplatz. Wir machen an jeder Trinkhalle halt, von Trinkhalle zu Trinkhalle wird der Nachschub kühler, werden aber auch die Gedanken schwerer. Während wir überlegen, wo wir um diese Uhrzeit noch Farbe herbekommen und uns zumindest dem Alten Markt in schweren Schritten nähern, bin ich gedanklich abwesend. Das hier ist nicht meine Feier oder ist es eben doch meine Feier, meine Wiedergeburt aus dem Abgrund der Erdgeschosswohnung? Ich bin mir nicht sicher. Ich nehme Anlauf, springe der jubelnden Gruppe vor uns von hinten auf die Schulter. „BVB Borussia, Deutscher Meister in diesem Jahr“ und „Kagawa Shinji“ und „Rubbeldikatz am Borsigplatz“, ich sitze jetzt auf einer Schulter, die mich nicht abschütteln will. Wir verschwinden in die Nacht. Kriens bleibt stehen, ich sehe sein Kopfschütteln, er verschwindet in der Menschenmenge. 
Teil 3 folgt morgen
erinner dich an liebe