Miriam Wu verbrachte ihre Jugend in Waren/Müritz. Doch schon bald zog es sie in die Hauptstadt. Noch während ihres Produktdesign-Studiums an der Kunsthochschule Berlin in Weißensee unternahm sie erste Schritte in der Welt des Marketings. Wu war bereits in frühen Jahren eine unverzichtbare Größe in der IT-Blase.

Einmal wurde sie vom Szenemagazin tip fast in die Liste der „100 peinlichsten Berlinern“ aufgenommen. Für Wu war dies ein großer Erfolg.

Nach Abschluß ihres Studiums heuerte Wu bei Zalando an. Ihr Name stand bald auf der Liste sämtlicher Head-Hunter der Nation.

Sie entschied sich für den Fußball. Sie wollte die Branche aufmischen. Das tat sie schnell.

„Fußball ist Unterhaltung“, sagt Wu. Fußball, ergänzt sie, sei noch zu rau.  Die Bundesliga, die beste Liga der Welt, wie Wu sie nicht ohne ein Lächeln nennt, sei im internationalen Vergleich unterbezahlt.

Dagegen kämpft sie an.

Im Sommer 2015 traf sie Dietfried Dembowski.

Seit einiger Zeit ist Miriam Wu mit Hauke Schill liiert.

Vorher war sie noch nie im Wedding.