können lamas dem bvb jetzt helfen, dörte?

Das Leben auf der Lamafarm war ruhig, es kam ohne die Aufregung der Großstadt aus, und es bot die Gelegenheit, in der Natur seinen Frieden zu finden. Das, was in der Stadt von Bedeutung war, spielte hier keine Rolle. Die Tage begannen mit der aufgehenden Sonne und die Tage endeten mit der untergehenden Sonne.

Auch Dembowski zog es immer wieder, und immer häufiger zurück in den Oderbruch. Manchmal saß er am See, wartete auf Koi und wenn sich dieser, meist nur für einen kurzen Moment, an der Oberfläche blicken ließ, schauten sich Ermittler und Karpfen an. Sie waren gute Freunde. Da sahen sie in diesen kurzen, seltenen Augenblicken. Sie waren kostbar.

Wenig später tauchte Koi wieder hinab in den kalten See und wartete auf den Sommer. Er wartete nicht, weil sich etwas für ihn verändern würde, sondern weil er das Warten liebte. Es machte seine Existenz greifbar. Musste er auf etwas warten, wusste er, dass er noch da war. Ohne das Warten, dachte Koi, wäre alles hinfällig.

Dörte hatte genug zu tun. Jetzt im Frühling erforderten die Lamas ihre ganze Aufmerksamkeit. Die häufigen Besuche des Ermittlers machten sie glücklich, aber natürlich konnte sie ihm das Großstadtleben nicht austreiben. Er war hier nur Gast.

Sie hingegen nannte die Lamafarm ihre Heimat. Abends, wenn es draußen nichts mehr zu tun gab, empfing sie die Bewohner der nahegelegenen Gehöfte und Ortschaften. Sie war, das wusste hier jeder, die Oderbruch-Psychologin.

Als Dembowski nach dem Monaco-Spiel erschöpft in den Oderbruch zurückkehrte, auf dem letzten Schulle die Einfahrt hinaufschritt, hatte er den DID im Schlepptau. Es gab Klärungsbedarf. Nur Dörte konnte jetzt helfen.

 

Dörte, toll, dass Du Zeit für den DID hast. DID ist super. Wie läuft es auf der Farm? Und vor allen Dingen: Was machen die Lamas? 

Für den DID nehme ich mir die Zeit. Von der habe ich eigentlich momentan wenig. Nicht ganz unschuldig daran sind die Lamas. Es geht ihnen gut, aber sie machen im Frühling besonders viel Arbeit. Sie müssen regelmäßig gekämmt werden, damit es im Sommer keine böse Überraschung gibt. Da wünschte man sich schon, ein Tag hätte 27 Stunden.

Spannend. Und Koi?

Mit Koi ist es ähnlich. Er hat zwar seine Winter-Depression einigermaßen überstanden, ist aber direkt in eine starke Frühjahrsmüdigkeit abgerutscht. Es war für mich nicht immer einfach, damit umzugehen. Ich bin zu nah an Koi dran, als dass ich mit professioneller Distanz drauf gucken könnte. Bin mir aber sicher, dass es besser wird, wenn das Wasser langsam wärmer wird.

Du bist im ganzen Oderbruch als Oderbruch-Psychologin bekannt. Dann kannst Du uns sicher helfen. Auf die Spieler des BVB wurde am vergangenen Dienstag ein Anschlag verübt. Am Tag drauf, rund vier Stunden vor Anpfiff des Spiels gegen Monaco, werden erste Details veröffentlicht. Metallsplitter haben sich in eine Kopfstütze gebohrt. Trotzdem trat die Mannschaft an. War das eine richtige Entscheidung?

Das ist schwer zu sagen. Auf der einen Seite ist es gut, dass das „normale Leben“ weitergeht. Ich denke, auch der Rückhalt der Fans in dieser Situation sehr wichtig war. Das vermittelt dann ein Gefühl der Verbundenheit und gibt dem Spiel dann auch eine Art Sinn, im Sinne von „wir spielen heute mit Symbolwert“ oder „wir sind stärker als Ihr“. Es ist sehr wichtig, in so einer Situation nicht alleine zu sein und eine Gemeinschaft zu spüren. Wie es jedoch im Inneren jeden einzelnen Spielers aussieht, ist natürlich eine andere Frage. Den einen verunsichert eine solche Situation mehr als den anderen, jeder findet einen eigenen Weg, wie er am besten darauf reagiert, was ihm am meisten hilft, so etwas zu verkraften. Ich frage mich allerdings schon, wie es nach solch einer Information, wie sie es einige Stunden vor dem Anpfiff gegeben hat, möglich sein soll, von dem Anschlag und den Informationen unbeeinflusst auf dem Platz zu stehen.

Wo genau liegen die Gefahren in der Verarbeitung einer derartigen Situation?

Wichtig ist, dass nach einem solchen Erlebnis schnell wieder ein Gefühl der Sicherheit etabliert wird. Dass der Kopf begreift, dass das was passiert ist, ein „Ausnahmezustand“ war, und jetzt aber vorbei ist, jetzt wieder Sicherheit besteht. Schwierig wird es, wenn nach solch einem Ereignis weitere verunsichernde Faktoren hinzukommen. Problematisch ist auch, nicht zu wissen, wer es war und eine Art allgemeine Hilflosigkeit zu spüren. Wenn die Täter bekannt sind, dann kann gegen sie vorgegangen werden. Dann kann potentiell wieder Gerechtigkeit hergestellt werden. Das ist wichtig zur Verarbeitung und zum Abschließen mit den Ereignissen. Wenn mehrere ungünstige Umstände zusammenkommen, kann die Verarbeitung erschwert werden und die emotionalen Folgen können bestehen bleiben und belastend sein.

Welche Hilfestellungen können von psychologischer Seite gegeben werden?

In erster Linie ist erst einmal das Umfeld von größter Bedeutung. Wenn hier gut reagiert wird, dann ist schon der größte Beitrag geleistet. Wichtig dabei ist ein offenes Ohr für die Betroffenen, zu signalisieren, dass man sich für sie interessiert und da ist, ohne sie zum Reden zu zwingen. Auch hier sind die Menschen, die so etwas erlebt haben, unterschiedlich: der eine hat das Bedürfnis, das Erlebte wieder und wieder durchzusprechen, dem anderen hilft es eher, sich abzulenken und bewusst Schönes entgegenzusetzen. Es ist wichtig, den Betroffenen auch deutlich zu machen, dass es überstanden ist und den Fokus auf die Ressourcen des Einzelnen zu legen. Psychologen können in der akuten Phase helfen, indem sie über die „normalen körperlichen und emotionalen Reaktionen auf dieses unnormale Ereignis“ aufklären. Das kann schon entlasten bei einer sogenannten akuten Belastungsreaktion. Wenn jemand merkt, dass er auch nach einigen Wochen noch sehr unter dem Erlebten leidet, kann ein Psychologe begleiten und helfen, die Dinge besser zu verarbeiten.

Wie lange kann der Verarbeitungsprozess dauern?

Auch das ist sehr unterschiedlich und individuell. Bei manchen geht das sehr schnell, sodass es gar keine Schwierigkeiten gibt, andere wiederum haben auch noch nach Jahren damit zu kämpfen. Du weißt ja, dass ich viele Jahre mit sehr belasteten Menschen gearbeitet habe, deren Umstände leider nicht so sind, wie die von Top-Spielern, und die über lange Zeiträume furchtbare Dinge erlebt haben. Auch da war ich immer wieder überrascht, was für unglaubliche Fähigkeiten Menschen auch unter schwersten Bedingungen haben. Dort habe ich dann aber natürlich auch gesehen, dass Menschen die Ereignisse über viele, viele Jahre mit sich tragen. Das glaube ich in diesem Fall nicht. Ich gehe davon aus, dass die schützenden Faktoren hier überwiegen und den Spielern helfen werden. Vergessen werden sie es sicher dennoch nicht. Aber ablegen in die Erinnerungs-Bibliothek des Gehirns.

Was sind die möglichen Symptome? Schränken diese die Spieler in ihrer Leistungsfähigkeit ein?

Die Symptome nach solch einem Ereignis sind natürlich auch vielfältig und unterschiedlich. Sie reichen von einem Zustand der erhöhten körperlichen Erregung, über Angstgefühle, Schlafschwierigkeiten bis hin zu sich aufdrängenden Erinnerungen und Einschränkungen in der Aufmerksamkeit. Ich gehe davon aus, dass die Spieler mental so fit sind, dass sich die Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit nicht übermäßig zeigen. Aber im Bereich des Spitzensport geht es nunmal auch um minimale Leistungsunterschiede. Da sind dann schon geringe Abweichungen von Bedeutung. Man muss keine Oderbruch-Psychologin sein, um verstehen zu können, dass die Spieler nach solch einem Ereignis nicht mit freiem Kopf auf den Platz gehen.

Kann diese Geschichte kurzfristig auch leistungsfördernd sein?

Interessante Frage. Es kann schon sein, dass die Motivation steigen könnte. Im Sinne von „jetzt erst recht“. Aber insgesamt denke ich, dass das keinen allzu großen Einfluss haben dürfte und die gefühlte Verunsicherung mit einhergehenden Einbußen überwiegt.

Der Ballspielverein gewann gegen Frankfurt, reiste dann unter Polizeischutz zum Flughafen und von dort über Nizza nach Monaco. Der Mannschaftbus wurde dann für 16, 17 Minuten festgehalten. Aus Sicherheitsgründen. Kann diese Situation für die Spieler belastend sein?

Natürlich. Das ist äußerst verunsichernd in solch einer Situation. Dazu ist das gerade Erlebte noch zu präsent. Da können schnell Gedanken und Ängste aufkommen, dass jetzt schon wieder eine Gefahr droht.

Welche Auswirkungen kann das kurzfristig haben?

Das kann dazu führen, dass die Erinnerungen an den Anschlag in der Woche davor sich plötzlich wieder sehr real und präsent anfühlen. Es können die gleichen Gefühle erneut kommen, die in der Situation auch vorherrschten und ein Gefühl der Hilflosigkeit entstehen. Das ist gar nicht günstig, um das Erlebte gut verarbeiten zu können.

Du nennst das eine akute Belastungsreaktion. Kann sich das zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung entwickeln? Ab wann spricht man davon?

Von einer Posttraumatischen Belastungsstörung spricht man erst, wenn auch vier Wochen nach einem traumatischen Ereignis noch bestimmte Kriterien an Symptomen erfüllt sind und sich die Symptome – die ja wie gesagt nicht bei jedem auftauchen müssen – nicht von alleine legen. Die Hauptkriterien sind da, ob jemand ständig körperlich in Alarmbereitschaft ist, wiederkehrende, belastende Erinnerungen an das Erlebte aufweist und in gewisser Art vermeidet, sich mit dem Erlebten und allem was damit zusammen hängt, zu konfrontieren. Das kann dann wirklich eine sehr belastende Symptomatik sein, die manchmal auch erst lange nach dem Ereignis erstmalig auftritt und man sich dann wundert, was plötzlich los ist. Bei den Spielern gehe ich aber insgesamt davon aus, dass sie die besten Möglichkeiten haben, das Erlebte gut zu verarbeiten und dass es nicht unbedingt zu Störungen mit Krankheitswert kommt. Inwieweit sich es sich dennoch auch langfristig auf die Leistungsfähigkeit auswirken kann, dazu müssten die Kollegen aus der Sportpsychologie mehr sagen können. Dazu bin ich dann doch zu sehr Oderbruch-Psychologin.

Dörte, eine Frage noch: Können Lamas jetzt helfen?

Ich bin froh, dass Du fragst. Lamas können jetzt entscheidend sein. Durch den Kontakt zum Tier werden Entspannungs- und Glückshormone freigesetzt, die den Stresshormonen entgegen wirken. Ich biete allen betroffenen Spielern an, auf die Farm zu kommen. Sie könnten beim Kämmen helfen und dabei die positiven Wirkungen des Fellkontakts unmittelbar erleben.

Ich danke Dir für das Gespräch. 

Nichts für ungut. Ich muss los. Tschau.

jetzt werden sie albern, herr dembowski!

Herr Dembowski, wie schön! Sie haben Zeit für uns.

Beeilen Sie sich.

 

Es ist viel passiert. Geht es Ihnen gut?

Ja. Alles in Ordnung. Kommen Sie endlich zum Punkt.

 

Auf die Mannschaft des BVB wurde ein Anschlag verübt. Was wissen Sie darüber?

Eine Anwohnerin ist vom Toilettentopf gefallen. So laut waren die Explosionen. Der BVB musste dann am kommenden Tag antreten. Das führte zu einer größeren Aufregung. Die Mannschaft und Trainer Thomas Tuchel waren nicht bereit. Die UEFA verwies auf ihre Regularien. Der Verein stand dazwischen. Der BVB hat das Spiel gegen Monaco mit 3:2 verloren. Danach erklärten sich einige der Spieler und auch Trainer Thomas Tuchel. Neue Fakten wurden veröffentlicht, erst über offizielle Kanäle, dann aus Sicherheitskreisen. Die Mannschaft, das kann man sagen, entging nur knapp einem größeren Unglück. Zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt traten sie an. Sie gewannen das Spiel mit 3:1 und befinden sich aktuell in Monaco. Die Ermittlungen wurden von der Bundesstaatsanwaltschaft übernommen. Gestern kam es zu einer Tatortrekonstruktion. Über die Täter ist weiter nichts bekannt. Zwar warnen Terrorexperten vor weiteren Anschlägen, doch ist nicht einmal mehr klar, ob es sich hier noch um Terror oder aber um eine komplexere innerdeutsche, vielleicht sogar innerstädtische Problematik handelt. Es ist nichts bekannt. Für mich ist der Fall eine Nummer zu groß. Daher kann ich auch nichts über den aktuellen Stand der Ermittlungen verraten.

 

Aber Sie sind schon noch Ermittler?

Ja! Aber es geht mir um Fußball.  Ich kann und will nicht alles wissen.

 

Fußball, zumindest europäischer, wird in Deutschland im kommenden Monat nicht mehr gespielt. Ist diese Annahme korrekt?

Nein. Der BVB hat gute Chance auf ein Weiterkommen. Sie haben bereits in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass sie nicht gewillt sind, sich von wem auch immer ihren großen Traum zerstören zu lassen. Nun ist Marco Reus zurück. Gegen Frankfurt netzte er mit der Hacke ein, und auch gegen Monaco dürfen wir Tore von ihm erwarten. Der BVB ist auf Kurs. Er hat eine Halbzeit verloren, und er wird die drei anderen Halbzeiten gewinnen, somit auch in das Halbfinale der Champions League einziehen.

 

Hat der Anschlag auf die Mannschaft also keine Auswirkung auf die Leistung der Mannschaft?

Werden Sie nicht albern. Die Mannschaft funktioniert jetzt, ist auf Autopilot, auf dieses eine Ziel programmiert. Dafür werden sie alles tun. Sie wissen, dass diese Saison die außergewöhnlichste Saison der Vereinsgeschichte werden könnte. Dafür tun sie alles. Sie sind der große Favorit auf den Finaleinzug. Sie haben eine junge, hungrige Mannschaft, sie haben aber auch erfahrene Stars wie Vereinsikone Nuri Sahin, dessen Rückkehr dem Team in den entscheidenden Wochen einen enormen Schub geben wird. In seine Grätschen bin ich verliebt. Seine Fähigkeit, Räume in unerschlossenen Gebieten zu erkennen und sie mit einem präzisen Pass zu finden, macht ihn zum wichtigsten Spieler im Dortmunder Kader. Dazu haben sie auch Haudegen wie Sven Bender an Bord. Reus erwähnte ich bereits. Sie haben den perfekten Mix und sie fliegen weiter unter dem Radar. Für mich ist der BVB unschlagbar.

 

Jetzt werden Sie albern, Herr Dembowski!

Das ist nicht korrekt. Ich bin jedoch kein Experte für Posttraumatische Belastungsstörungen. Dazu müssten Sie Dörte befragen. Aber die wird sich dazu nicht äußern. Das öffentliche Expertentum erklärt den Menschen in seiner Allgemeinheit, die Symptome aber sind bei jedem einzelnen Menschen unterschiedlich. Wir können darüber in der Öffentlichkeit nicht urteilen, und wir müssen dazu die einzelnen Spieler auch nicht vermenschlichen, denn sie waren bereits vorher Menschen. Das vergessen wir gerne. Für den Moment gilt: Die Mannschaft des BVB funktioniert, und am Abend sind die Spieler doch wieder allein mit ihren Sorgen.

 

Doch scheinen dem BVB Typen wie Rene Tretschok und Kalle Riedle zu fehlen. Die waren die Helden der 1997er-Mannschaft.

Das ist 20 Jahre her. Riedle ist jetzt Markenbotschafter, versprüht Vereins-DNA in Asien, und Tretschok hat damals gegen United getroffen. Das stimmt natürlich. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Sie mich hier auf den Arm nehmen wollen. Die eigentlichen Stars der 97er-Mannschaft waren Martin Kree und Stefan Klos.

 

Der BVB hat einige prominente Fans. Unter anderem soll das Uerdinger Maskottchen Grotifant sich mit der Dortmunder Borussia identifizieren.

Danke für die Erläuterung. Der Grotifant ist DID-Kolumnist und wird daher natürlich auch den Ballspielverein unterstützen.

 

Themenwechsel: Sie haben am 10.04.2017 den Absturz der Münchener Bayern vorausgesagt. Jetzt sind sie gegen Real raus, müssen die Saison ohne Neuer beenden.

Und auch ohne Trainer, so hatte man gestern zumindest das Gefühl. Getrieben von der ewigen Angst, Boateng oder Hummels zu verlieren, musste Ancelotti erst Vidal auf dem Platz lassen und nach seinem umstrittenen, aber folgerichtigen Platzverweis den besten Stürmer der modernen Ligageschichte, Robert Lewandowski, vom Platz nehmen, um im Mittelfeld ein wenig Ordnung herzustellen.

 

Für Lewandowski kam Kimmich.

Ja. Das hat mich auch gewundert. Ich hielt ihn für einen Nationalspieler, nicht für einen Vereinsspieler, aber, dass er auf Klublevel nicht die nötige Sicherheit hat, zeigte seine dilettantisches Verhalten vor dem 3:2. Haut er Marcelo um, fällt das Tor nicht, verletzt sich Neuer nicht, scheidet Bayern mit Sicherheit auch nicht aus.

Noch einmal zurück zu Lewandowski. Was bedeutet das Aus für den Polen?

Er wird sich nach einem neuen Verein umschauen müssen. Bei den Bayern wird er die Champions League nicht gewinnen können. Der Verein liegt bald in Trümmern, und wird Jahre brauchen, um an die alte Stärke anzuknüpfen. Das Aus gegen Real Madrid ist gleichbedeutend mit dem Ende der großen Bayern-Zeit. Es waren tolle Jahre, aber für Lewandowski unbefriedigende Jahre. Er will Weltfußballer werden. Das schafft er in Deutschland nicht.

 

Was ist mit Trainer Carlo Ancelotti?

Der Verein wird sich entscheiden müssen, ob sie ihm den Umbruch überlassen wollen. Das wird nicht passieren. Sie werden sich von ihm trennen. Und wieder auf der Suche sein. Die Bayern haben sich drei Jahre lang Guardiola verschrieben, und der sich dem schönen Spiel und nicht der Zukunft. Ancelotti sollte den europäischen Titelgewinn moderieren, doch dafür ist es jetzt zu spät.

 

Kommt also Nagelsmann? Wird er die Bayern in Europa, und Hoffenheim in Deutschland coachen?

Das ist wieder eine ihrer Leserfragen. Ich habe keine Ahnung, was mit den Bayern passieren wird. Nagelsmann wird nicht kommen. Und das Ausmaß der nun anrollenden Krise lässt bereits jetzt erahnen, dass Nagelsmann auch im nächsten Jahr nicht die richtige Wahl sein wird.

 

Ein Wort zur Schiedsrichterleistung. Das war schon irre schlecht, oder?

Diese Diskussion langweilt mich. Sie hat mit Fußball nichts zu tun.

 

Herr Dembowski, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Kein Ding.

geht der bvb jetzt unter, herr dembowski?

Hallo Herr Dembowski, toll, dass wir Sie treffen dürfen.

Ist es nicht wunderschön hier auf diesem Fest? Die April-Sonne. All die glücklichen Tiere, all die Menschen, überall Bio. Dazu der Geruch von Bratwurst. Ich liebe Bratwurst. Sie wird Frieden über uns bringen. Gleich noch ein Demeter-Bier. Ich war noch nie zufriedener.

 

Dabei hat Ihr Herzensverein Borussia Dortmund verloren, sich in München nicht einmal gegen den Untergang gestemmt. Sie müssten am Boden zerstört sein, Herr Dembowski.

Das sehen sie so, das sehen viele anderen Menschen auch so. Überhaupt keine Frage. Doch dabei besteht überhaupt kein Grund, sich um den Ballspielverein Sorgen zu machen. Er ist der große Gewinner des Spieltags!

 

Das müssen Sie erklären. Der BVB wird vor dem CL-Viertelfinale gegen AS Monaco vernichtend geschlagen, und Sie deuten das in einen Triumphzug um.

Das war es auch. Ich will hier nicht gleich von Ungarn 1954 reden, aber natürlich geht es genau in diese Richtung. Passlack, Mor, Rode, Ginter. Glauben Sie ernsthaft, dass diese Spieler gegen Monaco auflaufen werden? Glauben Sie ernsthaft, dass der BVB nach dem frühen Rückstand an einem Kraftakt interessiert war? Glauben Sie weiter ernsthaft, dass diese Niederlage nicht zumindest einkalkuliert war. Der BVB hat die Bayern in eine Falle gelockt. Diese wähnen sich nun auf dem Höhepunkt ihrer Schaffenskunst, dabei gelangen ihnen nur zwei Treffer aus dem Spiel heraus. Die Bayern stehen vor einem tiefen Abgrund, sie sehen ihn nur noch nicht. Der BVB hingegen hat sich nur im Höhenlager ausgeruht. Jetzt besteigen sie den europäischen Gipfel.

 

Mit einer Mannschaft, die sich bei Freistößen wegduckt? Sie scherzen, Herr Dembowski.

Auch das ist typisch für unsere Zeit. Wir reden hier von Ousmane Dembele, dem besten Neuzugang der Bundesliga. Er hat einen Fehler gemacht. Er stieg zu früh, und zuckte dann zusammen. Das kann passieren. Das hat keine Relevanz. Dembele war übrigens der Spieler, der trotz größter Erschöpfung im Pokal zum Elfmeter antrat, der verwandelte und ein Zeichen setzte. Die Berichterstattung, und noch viel mehr die Meinung einiger sogenannter BVB-Fans!, ist eine Unverschämtheit.

 

Es bleibt dabei. Der BVB riskiert die direkte Champions League-Qualifikation. Ist Tuchel überhaupt noch tragbar?

Ja. Thomas Tuchel ist ein Glücksfall für den BVB. Er kann zwar kein Skat spielen, dafür jedoch das Potential seiner Mannschaft nicht nur richtig einschätzen, sondern in den entscheidenden Spielen auch einsetzen. Er ist Big-Game-Trainer. Einer, der den BVB in den nächsten vier, fünf Jahre in die Riege der Superklubs bringen wird.

 

Trotzdem droht Liverpool in den Playoffs!

Klopp hat Dortmund längst vergessen, das sollte langsam auch dem letzten Sektenmitglied bekannt sein. Die Dortmunder Zukunft heißt Tuchel und sie ist golden.

 

Das bedeutet?

Der BVB wird im kommenden Jahr auch national wieder eine sehr, sehr große Rolle spielen. Eine Meisterschaft 2018 ist, so hört man aus zuverlässigen Quellen, nicht nur denkbar, sondern auch eingeplant. So entwirft Brinkhoffs aktuell eine neue Meisteredition, so gibt es eine interne Planungsgruppe, die sich ausschließlich auf die Feierlichkeiten im WM-Jahre konzentriert.

 

Damit hat sich der Fall Julian Nagelsmann erledigt? Der Jungstar soll sich bereits Kevin Vollands Haus am Phoenixsee angeschaut haben.

Merken Sie überhaupt noch etwas? Schon die Volland-Nummer war eine Ente. Unabhängig davon ist Aues Domencio Tedesco nicht nur der Geschmack des Frühjahrs, er ist auch der bessere Trainer. Das beweisen Abschlußprüfungen. Falls Tuchel irgendwann einmal gehen muss, wird Tedesco sein Erbe antreten. Der BVB geht immer den ungewöhnlichen Weg.

 

Das hat natürlich auch das Verhalten im Falle Pierre-Emerick Aubameyang gezeigt. Der flinke Gabuner wurde nicht suspendiert. Dafür stand der BVB in der Kritik.

Ein großartiger Kniff. Aubameyang will nicht wechseln. Er hat ein Haus, genauer zwei Häuser, die durch ein Schwimmbad verbunden sind. Mehr kannste nicht haben. Sein legendärer Maskenjubel zeigt: Er will sich für andere Arbeitgeber uninteressant machen, sich erst gar nicht mit Angeboten beschäftigen müssen. Aubameyang und Borussia? Eine Liebesbeziehung wie sonst vielleicht nur zwischen Dede und Borussia.

 

Dem BVB fehlt trotzdem ein echter Leader. Die Truppe ist eine lose Ansammlung talentierter Spieler ohne erkennbaren Zusammenhalt.

Sie stecken da ja tief drin, kennen sich im Mannschaftsgefüge gut aus. Was soll ich da noch sagen?

 

Nichts. Wenden wir uns der anderen Seite der Medaille zu. Leipzig qualifiziert sich für die Champions League. Wird die UEFA eine Teilnahme verhindern?

Das Thema hatten wir bereits. Ja, das werden sie. Während der Verein nach außen größte Gelassenheit demonstriert, steckt man befreundeten Medienpartnern Mintzlaffs klammheimlichen Abgang als Head of Global Soccer beim Brausekonzern. Mateschitz wütet parallel in einer Tageszeitung. Dort spricht er für Salzburg und für Leipzig, dort vernichtet die lästige Minderheit. Dieser machthungrige Mensch wird für Mintzlaffs Träume zu einem großen Problem werden.

 

Schauen wir in den Keller. Ingolstadt arbeitet sich vor. Wer steigt direkt ab, wer muss in die Relegation?

Augsburg geht direkt runter, Wolfsburg in die Relegation im Niedersachsenderby gegen Hannover. Gegen Breiti sehe ich für die Wölfe kein Land. Also gehen die auch runter. Gomez allein wird VW nicht retten.

Gomez bemängelt neulich die Qualität der Bundesliga.

Ich stimme ihm zu. #Goalmania ist der letzte Versuch einer sterbenden Liga. Die Gier nach Anerkennung kommt zu spät. Die Zukunft des Fußball heißt Europa, und in der Welt kennt die Bundesliga keine Sau. Bald läuft die 50+1-Regelung aus. Ein Großteil der Vereine wird dann im Chaos versinken, nicht jeder mit Geld hat auch einen Plan.

 

So wie Leverkusen? Wer kommt nach Korkut?

Lucien Favre. Der bringt den Verein für ein paar Monate auf Vordermann, hinterlässt dann wie auf seinen anderen Stationen einen Trümmerhaufen.

 

Gladbach zog aufgrund seiner Vorarbeit in die Champions League ein, kann auch in dieser Saison noch Titel gewinnen.

Sie haben Mario Gomez schon zugehört?

 

Wechseln wir kurz das Thema. Wird der DID Maik Barthel unter Vertrag nehmen?

Was ist das für ein Gerücht? Stand jetzt werden wir diese Geschichte nicht kommentieren.

 

Wann hören wir wieder von Dörte und der Lamafarm?

Gedulden Sie sich. Mein Privatleben trage ich nicht in die Öffentlichkeit.

 

Wer gewinnt die Champions League?

Juventus.

 

Wie schmeckt Ihnen die Bratwurst?

Vorzüglich.

 

Herr Dembowski, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.

Kein Ding.